Rattenfänger Caryad SAL
Illustration: Caryad

Qualitätsdienstleister in Lünen

So erkennen Sie seriöse Abwasserunternehmen

Ein qualitativ hochwertiger Dienstleister lässt sich an der Einhaltung der folgenden Vorgehensweisen messen

Bei Angebotserstellung und -durchführung: Er ...

  • schließt keine Haustürgeschäfte ab
  • gibt nur ein Angebot zu realistisch kalkulierten Preisen ab
  • verlangt keine Wucherpreise (§138 BGB)
  • lockt nicht mit günstigen Untersuchungsangeboten mit dem Ziel, hinterher durch Nachtragsleistungen die Abrechnungssumme zu erhöhen oder teure Sanierungen durchführen zu können
  • versucht nicht, durch schlechte Untersuchungsqualität oder durch falsche Interpretation der Untersuchungsergebnisse einen nachfolgenden Sanierungsauftrag zu bekommen
  • befolgt die Herstelleranweisungen der genutzten Materialien und liefert generell bei Leistungen keinen Pfusch ab
  • rechnet nur Leistungen ab, die auch tatsächlich erbracht wurden
  • bietet nur Leistungen an, die für das individuelle Objekt tatsächlich erforderlich sind
  • bietet auf den Grundstücken nur vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassene Sanierungsverfahren an und führt diese auch aus
  • bietet nur Verfahren an, die für die Sanierung auf dem Grundstück geeignet sind
  • klärt den Grundstückseigentümer auf, ob das Angebot ein kurzlebiges Reparaturverfahren oder langlebiges Sanierungsverfahren zum Inhalt hat
  • verwendet bei der Sanierung nur zugelassene Materialien

Überdies gelten für ihn folgende Grundsätze zu Personal, Arbeiten und Gerätschaften:

  • Das eingesetzte Personal ist fach- und sachkundig. Auf Wunsch des Auftraggebers legt der Dienstleister hierzu entsprechende Qualifikationen vor.
  • Der Dienstleister benennt dem Auftraggeber bei Vertragsabschluss die verantwortliche technische Leitung im Unternehmen und die verantwortliche Person vor Ort.
  • Das Öffnen von Schächten, Revisionsöffnungen und Fallleitungen wie auch das fachgerechte Verschließen nach beendeter Arbeit ist Aufgabe des Auftragnehmers.
  • Farbbeprobung der Entwässerungsleitungen und Signalnebeluntersuchungen können bei der Prüfung mit durchgeführt werden.
  • Verwendete Prüfgeräte haben einen gültigen Eichstempel.
  • Die Mitarbeiter des Dienstleistungsunternehmens tragen Arbeitskleidung, die die erforderlichen Sicherheitsmerkmale erfüllt.
  • Verkehrssicherungsmaßnahmen werden sichtbar getroffen.
  • Das Dienstleistungsunternehmen hält alle erforderlichen Geräte nach den Arbeitssicherheitsbestimmungen vor.


Die Dokumentation der Arbeit: Diese Bestandspläne und Daten sollten Sie als Auftraggeber erhalten

Ein qualitativ hochwertiger Dienstleister erstellt für den Auftraggeber:

  • einen Lageplan mit der Darstellung der sanierten und nicht sanierten Abschnitte
  • ein Dokument mit konkreten Angaben über Leitungslängen, Abwasserart, Nennweiten, Rohrmaterial und Fließrichtung
  • Notizen über Auffälligkeiten und Besonderheiten bei der Sanierung
  • Leistungsscheine bzw. Lieferscheine
  • ein Video der Abnahme-Befahrung
  • Haltungsberichte und -grafiken
  • eine Kopie der DIBt-Zulassung, soweit dies für das ausgeführte Sanierungsverfahren erforderlich ist
  • einen Bericht über die Druckprüfung
  • einen Bericht über die optische Inspektion

Grundstückseigentümer – Entscheider ohne Fachwissen

Dienstleistungsunternehmen rund um die Grundstücksentwässerung bieten unterschiedlichste Inspektions- und Sanierungsverfahren an. Und weil Dienstleister gewinnorientiert arbeiten, bieten manche von ihnen Grundstückseigentümern nur die Leistungen an, die sie auch selbst erbringen können, ohne auf eventuell besser geeignete Verfahren konkurrierender Unternehmen hinzuweisen. Wer schlimmstenfalls sogar an ein schwarzes Schaf der Branche gerät, das mangelhaft oder falsch berät oder Verträge aufsetzt, die der Situation nicht angemessen und/oder im Preis-Leistungs-Verhältnis überteuert sind, hat das Nachsehen. Von "Pfusch" erfahren Grundstückseigentümer in der Regel erst nach bezahlter Rechnung – und müssen Inspektion oder Sanierung auf eigene Kosten noch einmal durchführen lassen.

Kurz: Grundstückseigentümer können oft nicht erkennen, ob ein von Ihnen für Prüfungs- und Baumaßnahmen avisiertes Dienstleistungsunternehmen seriös agiert oder nicht. Und seriös arbeitenden Dienstleistern fällt es schwer, sich nachweisbar von der unseriösen Konkurrenz abzugrenzen.

Worauf Grundstückseigentümer bei Auswahl, Vergabe und Durchführung der Prüfungs- und Baumaßnahmen achten sollten

Wir vom SAL zeigen Ihnen, wie seriöse Dienstleister bei der Umsetzung von Prüfungs- und Baumaßnahmen vorgehen – und geben Grundstückseigentümern so Beurteilungskriterien an die Hand, an denen sie die von ihnen avisierten Dienstleister messen können.

Zur Auswahl des geeigneten Verfahrens sollte eine Kostenvergleichsrechnung durchgeführt werden, die sowohl Kosten als auch Haltbarkeit bzw. Nutzungsdauer der Sanierungsverfahren mit einschließt.
Für die vorgesehene Schadensbehebung und alle zugehörigen Nebenarbeiten sollte im Rahmen der Ausführungsplanung ein Leistungsverzeichnis erstellt werden. Nur mit der genauen Spezifikation der Leistungen, der Abschätzung von Einbaumassen und der Definition der Ausführungsqualität können tatsächlich miteinander vergleichbare Angebote eingeholt werden.

Ähnlich wie die Planung und Ausschreibung der Sanierungsleistungen sollte auch die Bauüberwachung durch unabhängige, vom Grundstückseigner bzw. dem Auftraggeber bestellte Fachkundige durchgeführt werden, die die vertragsgemäße Erbringung der geschuldeten Leistungen kontrollieren.
Grundstückseigentümer sollten sich für die Beauftragung eines Dienstleistungsunternehmens entscheiden, das in seinem Unternehmen eine regelmäßige Qualitätsprüfung durchführt – und den Dienstleister vor Auftragserteilung am besten nach seiner internen Qualitätsprüfung befragen.
Die Arbeiten vor Ort müssen vonseiten des Dienstleisters mit mindestens zwei sachkundigen Personen durchgeführt werden, von denen eine über die Zulassung als zertifizierter Sachkundiger verfügt.

Abnahme und Nachbesserungen: Auf diese Rechte sollten Sie als Auftraggeber hingewiesen werden

Der Grundstückseigentümer bzw. der Auftraggeber muss eine Abnahme der Sanierungsarbeiten durchführen – also die erbrachte Arbeit des Dienstleisters in Augenschein nehmen und sie für gut befinden oder ggf. Mängel anmerken und begründete Nachbesserungen fordern. Alle Abnahmeuntersuchungen sollten grundsätzlich in Gegenwart des Grundstückseigentümers bzw. einer von ihm bestellten Bauüberwachung erfolgen. Der Dienstleister erstellt ein schriftliches Protokoll der Abnahme, das der Grundstückseigentümer unterschreibt und hernach zu seinen Akten nimmt.

Zum Weiterlesen: