Blog eigentuemer berichten
Illustration: Caryad

Neu: Die obligatorische Vorprüfung durch den SAL

Vielleicht kennen Sie das: Viele Grundstücksbesitzer haben Angst vor möglichen Schäden und hohen Folgekosten und sehen deshalb lieber nicht so genau hin. Weil wir wissen, welche Folgen das Wegschauen bei Ihren Entwässerungsanlagen für Sie und Ihre Immobilie haben kann, haben wir in Lünen die Vorprüfung eingeführt. Bei dieser kommen wir vom SAL Ihnen als „Kanalnachbarn“ (denn schließlich grenzen „unsere“ öffentlichen Leitungen an die Ihrigen) ein Stück weit entgegen – und schauen mit Ihnen gemeinsam genauer hin. Anders gesagt:

Wir nehmen Ihnen einen Teil Ihrer Verantwortung ab.

Wir vom SAL sind bei der Vorprüfung dabei und achten darauf, dass sie sachkundig durchgeführt wird. Und wir entlasten Sie als Grundstückseigentümer auch finanziell:

Die Vorprüfung Ihres privaten Teilstückes ist obligatorisch und wird Ihnen nicht gesondert in Rechnung gestellt.

Wir finanzieren die Teilbefahrung Ihrer privaten Entwässerungsanlage über die Abwassergebühren (auf Basis des §53c LWG). Das ist weniger kostenaufwendig, als es klingt: Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Selbstüberwachung der öffentlichen Kanalisation (festgeschrieben in der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser) sind wir vom SAL verpflichtet, den Zustand der öffentlichen Kanalisation alle fünfzehn Jahre zu überprüfen. Dabei achten wir auf Sanierungsnotwendigkeit und Sanierungsfristen, erstellen einen Investitionsplan und überarbeiten wo nötig das öffentliche Abwasserbeseitigungskonzept.

Der Ablauf der Vorprüfung

Die letzte Großbefahrung der öffentlichen Kanalisation in Lünen liegt knapp fünfzehn Jahre zurück. Deshalb schlagen wir bei der anstehenden Neubefahrung zwei Fliegen mit einer Klappe.

  • Vorgeschriebene Befahrung des öffentlichen Kanals: Wir untersuchen wie vorgeschrieben die öffentliche Leitung (rote Linie).
  • Synergieeffekte nutzen: Gemeinsam mit der öffentlichen Kanalisation untersuchen wir auch einen Teil Ihrer Leitung: den Grundstücksanschluss (blaue Linie). Diese Teilbefahrung wird in Lünen über die Abwassergebühren finanziert.
    Vorgehensweise luenen
    Grafik: SAL
    Aus guten Gründen: In Lünen wird ein Teil der Befahrung über die Abwassergebühren finanziert.

    Risikoindikatoren sind für uns laut den Beurteilungskriterien der Zustandsprüfung nach dem Lünener Modell der bauliche Zustand, Funktionalität der Anlage, Fremdwasserzufluss, Rattenbefall und das bestehende Risiko für das Straßenvermögen.
  • Die Grundstücksanschlussleitung als Indikator: Entsprechend unserer Schadensbewertungskriterien teilen wir Ihr Grundstück nun Schadens- und Sanierungsklassen zu (mehr zur Schadensbewertung nach dem Lünener Modell erfahren Sie hier). Weil wir unsere Beurteilungskriterien nach den Grundsätzen des Lünener Modells (Verhältnismäßigkeit, Verbraucherschutz) ausrichten, müssen Sie als Lünener Grundstückseigentümer deutlich seltener sanieren als nach den konservativen Beurteilungskriterien. Die Beurteilung des Vortests folgt unserem Erfahrungswert, der besagt: Wo kein Schaden in der Hausanschlussleitung, da (mit hoher Wahrscheinlichkeit) auch kein Schaden in der restlichen privaten Entwässerungsanlage. (In diesem Fall haben Sie die Zustandsprüfung bestanden und müssen sich um nichts mehr kümmern).
  • Sanierungszwang nur im Notfall: Nur bei gravierendem Risiko (Stufe Rot) setzen wir Ihnen eine verbindliche Sanierungsfrist; in allen anderen Fällen sprechen wir Empfehlungen aus.
  • Eine Bescheinigung am Ende: In jedem Fall erhalten Sie am Ende der Vorprüfung von uns eine Bescheinigung, die Ihnen bereits viel über den Zustand Ihrer Entwässerungsanlagen verrät. Sie erhalten zudem einen Zustandsbericht, die Ihrem Grundstück zugeteilte Schadensgruppe, Informationen zur Sanierungsnotwendigkeit und – falls nötig – sachkundige Hinweise zu dem geeigneten Sanierungsverfahren, der Sanierungsfrist, den geschätzten Sanierungskosten, dem möglichen Kreis der Anbieter und weitere schriftliche Arbeitshilfen. Ergänzend raten wir Ihnen im Falle einer Sanierungsnotwendigkeit zu einem individuellen Beratungsgespräch mit einem der Mitglieder unseres Zertifizierungs-Teams.

Ihre Chance: Erweiterung des Vortests bei gravierendem Risiko

Sie können den Vortest vor Ort live mitverfolgen und sich im Falle eines Schadensbefundes direkt entscheiden, auch das letzte fehlende Teilstück Ihrer Entwässerungsanlage mit befahren zu lassen.

Sal chance fur grundstuckseigentumer
Grafik: SAL
Die Zubuch-Option: Bei gravierenden Schäden in der Vorprüfung können Sie das restliche Stück Ihrer Anlage geich vor Ort kostenpflichtig (und kostengünstig) mit befahren lassen.

Ihre Vorteile:

  • Sie können „alles in einem Abwasch“ erledigen.
  • Sie sparen Kosten.
  • Sie können sich sicher sein, dass die Befahrung den Regeln der Technik genügt – denn ein Mitglied unseres Zertifizierungs-Teams ist live dabei und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Die Kosten für diese erweiterte Befahrung müssen Sie als Grundstückseigentümer selbst tragen.

Nur wenn bereits an der Grundstücksanschlussleitung ein gravierendes Risiko erkennbar ist, empfehlen oder verordnen wir vom SAL eine Erweiterung der Vorprüfung, sprich: eine Untersuchung der Hausanschlussleitungen. Verordnen werden wir diese weiterführende kostenpflichtige Untersuchung nur, wenn

  • ein permanenter Fremdwasserzufluss vom Grundstück her erkennbar ist
  • oder wir in einem dicht besiedelten Bereich auf Rattenbefall in den Privatleitungen stoßen.

Auf gute Nachbarschaft!

Vor Beginn der Vortests informieren wir Sie auf unterschiedlichen Kanälen über unser Vorgehen und den Termin des Vortests auf Ihrem Grundstück. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

 

Zum Weiterlesen:

sowie