Grundstuecksentwaesserung
Illustration: Caryad
In Lünen müssen Sie nur Schäden beseitigen, die der Allgemeinheit massiv schaden. Den Apfelbaum mit den eigenen Fäkalien zu wässern, ist aber unabhängig davon generell wenig appetitlich.

Die Schadensbewertung

Wer muss überhaupt sanieren?

Schadensbewertung in drei Schritten

Schritt 1: Grundstücksbezogene Risikoermittlung nach Schadensklassen

Im ersten Schritt führen wir eine grundstücksbezogene Risikoermittlung durch, anhand derer wir die Grundstücksentwässerungsanlagen in drei Schadensgruppen einteilen und das Schadenspotenzial bewerten, das von ihnen ausgeht: hoch, mittel oder gering.

Schritt 2: Individuelle Risikoermittlung nach Sanierungsklassen

Im zweiten Schritt liegt unser Augenmerk auf den individuellen Gegebenheiten auf dem Grundstück und in dessen Umfeld. Berücksichtigt werden A) die örtliche Situation (Wasserschutzgebiet, Fremdwassersanierungsgebiet, Siedlungsdichte etc.), B) die hydraulische Situation bzw. vorhandene Altlasten, C) die Lage der Abwasserleitungen im Verkehrsraum sowie D) Probleme im öffentlichen Kanalnetz (z. B. Abwasserqualität). So ordnen wir jedes Grundstück nach dem Ampelprinzip einer von drei Sanierungsklassen zu: Grün (keine Sanierung erforderlich), Gelb (Sanierung empfohlen, Frist empfohlen) und Rot (schwere Schäden, Sanierung dringend erforderlich, Frist muss eingehalten werden).

Schritt 3: Ermittlung der Sanierungsnotwendigkeit

Aus Schadensgruppe und Sanierungsklasse ermitteln wir die Sanierungsnotwendigkeit. Kommen wir zu dem Schluss, dass eine solche vorliegt („Stufe Rot“, siehe unten), legen wir für das betreffende Grundstück eine Sanierungsfrist fest. Liegt nach unseren Bewertungskriterien keine Sanierungsnotwendigkeit vor, legen wir uns das Grundstück auf „Neubewertung im Rahmen der Wiederholungsprüfung in dreißig Jahren“.

Gut zu wissen: Wenn Ihr Untersuchungsergebnis in eine Schadensklasse A-Bewertung münden sollte, bedeutet das noch immer nicht, dass wir Ihnen automatisch eine verbindliche Sanierungsfrist setzen.

In einem dreischrittigen Aussiebverfahren ermitteln wir, welche Grundstücksentwässerungsanlagen gravierende Schäden aufweisen (sogenannte „Stufe Rot“-Grundstücke), und welche von diesen umgehend saniert werden müssen. Unseren bisherigen Erfahrungen zufolge fallen am Ende des Aussiebverfahrens nur rund 17 % der geprüften Grundstücke in diese Kategorie.

Sal beispiele schadensklasse a
Grafik: SAL
Beispiele für Schadensklasse A-Fälle (hohes Schadensaufkommen)

Sal beispiele schadensklasse b
Grafik: SAL
Beispiele für Schadensklasse B-Fälle (mittleres Schadensaufkommen)

Sal beispiele schadensklasse c
Grafik: SAL
Beispiele für Schadensklasse C-Fälle (niedriges Schadensaufkommen oder Schadensfreiheit

Sal sanierungsklassen
Grafik: SAL
Die Sanierungsklassen in Lünen

Sofortiges Handeln nur bei Sanierungsklasse Rot erforderlich

Erkennen wir bereits an der Grundstücksanschlussleitung ein gravierendes Risiko, werten wir dies als einen begründeten Verdacht auf „Sanierungsklasse Rot“. Ist die Grundstücksanschlussleitung schadensfrei, gehen wir von einer Schadensfreiheit in den Hausanschlüssen aus. Unserer Erfahrung aus der Praxis zufolge trifft diese Hypothese in 81 % aller Fälle zu. Auf Basis der uns vorliegenden Daten entscheiden wir bei begründetem Verdacht, welcher Sanierungsklasse der Schaden zuzuordnen ist (ein Nachweis wird dringend empfohlen/ist angeraten/ist nicht notwendig). Nur in ersterem Fall empfehlen wir dem Grundstückseigentümer nicht nur, eine Sanierung seiner Hausanschlussleitungen durchzuführen, sondern veranlassen ihn dazu. Eine eindeutige Schadensfeststellung ist für uns gegeben wenn A) permanenter Fremdwasserfluss vom Grundstück her erkennbar ist oder B) wir in dicht besiedeltem Gebiet Rattenbefall in der Privatleitung feststellen.

Sal schadensklassen
Grafik: SAL
Sanierungsfristen vergibt der SAL auch bei A-Schäden nur bei extremen Schäden.

Die Bewertung nach dem Lünener Modell: Im Zweifelsfall zu Ihren Gunsten

Im Regelfall obliegt dem Grundstückseigentümer, ob er eine empfohlene Sanierung sofort, später oder nicht in Angriff nimmt. Wir vom SAL greifen nur bei gravierenden Risiken für die Öffentlichkeit ordnungsrechtlich ein – und belasten Bürger nur bei begründetem Verdacht finanziell. Dass es bei dieser Bewertungsmethode der Vorprüfung nach dem Lünener Modell im Vergleich zu konservativen Bewertungsmethoden nach den Regeln der Technik nur in extremen Schadensfällen zu einer von uns gesetzten und im Nachgang verfolgten Sanierungsfrist kommt, sehen Sie auf den Vergleichsgrafiken in der Rubrik „... private Grundstücksbesitzer“ (gegebenenfalls bitte herunterscrollen).

Sal risikobetrachtung privater gruzndstucke in lunen
Grafik: SAL
Eine Übersicht des Ablaufes bei der Risikobetrachtung von Grundstücksentwässerungsanlagen in Lünen.

 

Zum Weiterlesen:

sowie